Knackige Energie in dieser anstrengenden Zeit

Am vergangenen Samstag verteilte die Junge SVP Thurgau rund um den Bahnhof Weinfelden
hunderte von Äpfeln, um sich bei der Bevölkerung für ihre Solidarität zu bedanken.

Ein besonders warmer Frühlingsnachmittag war es noch nicht, an dem sich Marco Bortoluzzi (Präsident JSVP Thurgau), Max Slongo (Vizepräsident) und Stefan Ausderau (Mitglied der Parteileitung) auf den Weg machten: Ausgestattet mit unzähligen Äpfeln aus der Schweiz waren sie am letzten Samstag nach dem Mittag in Weinfelden anzutreffen. An die verbeigehenden Passanten, Arbeiter und Pendler verteilten sie die Früchte mit der Botschaft: Knackige Energie in dieser anstrengenden Zeit.

Nun mehr als ein Jahr beschäftigt die Corona-Pandemie die Schweiz und immer müder wird verständlicherweise die Bevölkerung der vielen Einschränkungen und Massnahmen zum Schutz gegen das Virus. Nach einer anfänglich grossen Solidarität letzten Jahres haben sich mit der Zeit doch grössere Gräber in der Gesellschaft aufgetan. „Extrempositionen tun keiner Demokratie gut“, erläutert Max Slongo. Genau deshalb bedankt sich die Junge SVP Thurgau bei der Bevölkerung ohne politischen Hintergedanken dafür, sich auch weiterhin solidarisch zu verhalten. „Wir sollten nicht müde werden, füreinander da zu sein“, schildert Marco Bortoluzzi die Absicht dahinter, „denn nur gemeinsam kommen wir durch die Krise.“

Und so ernteten die Engagierten der JSVP nach anfänglich kurzer Skepsis der Menschen in Weinfelden Dank und Zustimmung. Gestärkt mit einem Apfel als Symbol für zusätzliche Energie und solidarischen Durchhaltewillen gingen so einige Thurgauerinnen und Thurgauer aus den
Begegnungen mit der Jungpartei.

Max Slongo, Marco Bortoluzzi und Stefan Ausderau (v.l.n.r)
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.