Parolenfassung der JSVP Thurgau (Abstimmungen, 7. März 2021)

Zweimal Ja, einmal Nein. Die Mitglieder der JSVP Thurgau geben ihrer Stimme digital Gewicht.

Bereits im Vorfeld war klar, dass das gewohnte Bier in guter Gesellschaft nach dieser Mitgliederversammlung nicht fliessen würde. Dennoch begrüsste Parteipräsident Marco Bortoluzzi die exakt 50 digital anwesenden Mitglieder. Am vergangenen Dienstag traf sich die JSVP Thurgau zur digitalen Zusammenkunft vor dem Bildschirm.

Diskutiert wurden an der verkürzten MV die drei eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 7. März. Via Online-Voting fasste die grösste Jungpartei im Kanton so folgende Parolen: Einstimmig ja sagen die Mitglieder zum Verhüllungsverbot, das notabene nicht nur Burkaträgerinnen, sondern v.a. auch vermummte Hooligans betreffe. Die Verfassungsänderung sei ein wertvoller Beitrag zur Sicherheit und zum Wohlbefinden der Allgemeinheit. Ja, wenn auch mit Mehrheitsentscheid, sagt die JSVP Thurgau zum Freihandelsabkommen mit Indonesien, welches die Schweizer Wirtschaft stärkt. Ein Nein hingegen gibt es für das E-ID-Gesetz.

Die gesamte Partei freut sich, wenn baldmöglichst wieder Präsenzanlässe mit zwischenmenschlichem Austausch möglich sein werden.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.