Parolen für den 26.9.

An ihrer Mitgliedversammlung am vergangenen Donnerstag, welche die JSVP Thurgau in Präsenz im Torggel in Kreuzlingen abhielt, diskutierten die Mitglieder der grössten Jungpartei im Kanton die kommenden eidgenössischen Abstimmungen vom 26. September 2021.

Mitgliederversammlung in Präsenz im Torggel Kreuzlingen.

Noëlle Ruoss, Präsidentin der Thurgauer Jungsozialisten, stellte die 99%-Initiative vor, vermochte aber nicht, die anwesenden Mitglieder von ihren Argumenten zu überzeugen. Einstimmig sagt die JSVP Thurgau nein zur radikalen und für die Wirtschaft brandgefährlichen Volksinitiative und macht sich im Abstimmungskampf stark für eine Ablehnung des Anliegens.

Bei der Ehe für alle diskutierten die Mitglieder kontroverser für und wider das Anliegen. Schlussendlich beschloss die Mehrheit der Stimmberechtigten die Ja-Parole und setzt sich damit klar für die Gleichberechtigung von homosexuellen Paaren ein.

Des Weiteren wurde durch den Rücktritt von Parteileitungsmitglied Alexander Pauli eine Ersatzwahl nötig. Pauli führte das Ressort Medien während eineinhalb Jahren mit Engagement und Professionalität, kann doch sein Amt aufgrund seines längeren Militäreinsatzes nicht weiter wahrnehmen. Die gesamte Partei verdankt ihm sein Engagement und freut sich auf die Zusammenarbeit mit seinem Nachfolger. Die Mitglieder wählten den Informatiker i.A., Marc Rusch, welcher sich künftig um alle Pressekontakte und Social-Media-Auftritte der Partei kümmern wird. Ein Apéro lud im Anschluss der Versammlung zum Verweilen und einem geselligen Austausch ein.

Marco Bortoluzzi (r.) gratuliert dem neu gewählten Parteileitungsmitglied, Marc Rusch, zur Wahl. Natürlich mit der einzigartigen JSVP Thurgau-Krawatte.
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.