Parolen der JSVP Thurgau

Vergangenen Freitag fand die Mitgliederversammlung der JSVP Thurgau in Sulgen statt. Dort wurden die kommenden Abstimmungen vom 25. September 2022 diskutiert und die Parolen dazu gefasst. Zu den anwesenden Gästen zählten die Präsidentin der Jungen Mitte, sowie der Präsident der Jungfreisinnigen Thurgau.

Jörg Büchi, Landwirt aus Elgg, stellte die Massentierhaltungsinitiative vor. Er empfiehlt, die Vorlage abzulehnen. Durch die Initiative wird die Produktion von Fleisch in der Schweiz erheblich erschwert, wodurch die Preise für die Konsumenten steigen. Da der Selbstversorgungsgrad sinken würden, wäre die Schweiz auf deutlich mehr Import mit geringeren Standards angewiesen. Die Mitglieder lehnen die Vorlage deutlich ab.

Beide Vorlagen zur Stabilisierung der AHV (AHV21) finden bei den Mitgliedern jedoch grosse Unterstützung. Bortoluzzi erläutert; «Es ist zwar bloss eine vorübergehende Lösung, diese ist jedoch dringend nötig.» Die Erhöhung der Mehrwertsteuer sowie die Vereinheitlichung des Rentenalters sehen die Mitglieder als sinnvoll, weshalb die beiden Vorlagen angenommen werden.

Auch die Abschaffung der Verrechnungssteuer findet bei der JSVP Thurgau grosse Unterstützung. Diego Imhof argumentiert, dass die Steuer der Schweizer Wirtschaft schadet. Durch die Abschaffung dieser Steuer würde mehr Geld in der Schweiz bleiben. Dies kommt uns allen zugute. Die Vorlage wird einstimmig angenommen.

Nach der Parolenfassung wurde Max Slongo verabschiedet, welcher sich auf sein berufliches Leben fokussieren will. In den drei Jahren als Vizepräsident der JSVP Thurgau hat er unglaublich viel Arbeit in die Partei gesteckt.

Am 19. August musste die Junge SVP Thurgau leider ihren Vizepräsidenten Max Slongo verabschieden. Durch seinen unermüdlichen Einsatz während vier Jahren in der Parteileitung, hat er die Partei wesentlich mitgestaltet. Seine stehts zuverlässige und offene Art wird der Parteileitung und den Mitgliedern sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge schaue ich als Präsident auf Max Abschied – lachend, weil wir einen nahen persönlichen Kontakt pflegen und weinend, weil ich eines der aktivsten und kompetentesten Mitglieder nicht mehr in meinem Vorstand habe. Wir wünschen Max für seinen zukünftigen Weg alles Gute. Er kann jederzeit auf unsere Unterstützung und Hilfe zählen! Besten Dank für deinen Einsatz.“ – Marco Bortoluzzi, Präsident JSVP Thurgau

Nach der Verabschiedung wurde ein neues Parteileitungsmitglied gewählt. Vor der Versammlung hatten sich vier Mitglieder als potenzielle Kandidaten gemeldet, nach einem knappen ersten Wahlgang ging es in die zweite Runde. Neu in den Vorstand gewählt wurde schlussendlich Luca Baliarda. Bei spannenden Diskussionen und einem Feierabendbier endet die Mitgliederversammlung.

Die Mitgliederversammlung der JSVP Thurgau in Sulgen
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.